AG Atemtherapie/ AG Atemphysiotherapie

Atemtherapie in der Physiotherapie — Atemphysiotherapie

Die AG Atemtherapie/ AG Atemphysiotherapie wurde im Jahre 1965 als erste Arbeitsgemeinschaft im Deutschen Verband für Physiotherapie- Zentralverband der Physiotherapeuten/ Krankengymnasten (ZVK) e.V. von Hilla Ehrenberg gegründet und von ihr bis 1989 geleitet.
2017 wurde beschlossen, anstelle von AG Atemtherapie den Namen AG Atemphysiotherapie einzuführen.

  Die Inhalte dieser Homepage werden derzeit im Rahmen der Namensänderung überarbeitet.

In der AG Atemphysiotherapie im Deutschen Verband für Physiotherapie (ZVK) e.V. organisieren sich ausschließlich Physiotherapeuten mit Schwerpunkt Atemphysiotherapie. Sie arbeiten in Kliniken, Rehabilitationseinrichtungen, freien Praxen, im häuslichen Bereich oder als Lehrkräfte an Physiotherapieschulen. Des Weiteren können auch Pneumologen, Diplomsportlehrer und Sportwissenschaftler als fachliche Berater und Gastmitglieder der Arbeitsgemeinschaft angehören.

Im März 2017 zählt die AG Atemphysiotherapie im Deutschen Verband für Physiotherapie (ZVK) e.V. 86 Mitglieder.

Atemtherapie in der Physiotherapie — Atemphysiotherapie

Ziel physiotherapeutischer Atemtherapie ist die bestmögliche Wiederherstellung, Erhaltung und Verbesserung der Atmung und körperlicher Leistungsfähigkeit im Sinne der optimalen Teilhabe.

Behandlungstechniken und Maßnahmen basieren auf anatomischen und physiologischen sowie pathophysiologischen Grundlagen. Diese werden befundorientiert an den funktionellen Problemen des Patienten zielgerichtet und differenziert eingesetzt.

Indikationen zur physiotherapeutischen Atemtherapie finden sich in weitgehend allen medizinischen Fachbereichen im Sinne von Prävention, Therapie, Rehabilitation und Palliation.

Die physiotherapeutische Atemtherapie, inzwischen auch Atemphysiotherapie genannt, stellt einen Teil des Heilmittels Krankengymnastik dar: KG (Atemtherapie) oder KG-Muko